Wie stelle ich meinen Welpen auf Rohfütterung um?

Wie stelle ich meinen Welpen auf Rohfütterung um
Foto: Hanna Stephan

Ab der vierten Lebenswoche wird dem Welpen erstmals feste Nahrung angeboten. Für die ersten Ausflüge in die BARF Ernährung sollte das BARF Menü feinpüriert oder als Brei angeboten werden, den die kleinen Hunde, die noch ans saugen der Muttermilch gewohnt sind, leicht aufschlecken können. Ab der 8. Woche kann mit festem, rohem Fleisch begonnen werden, so dass sich der Hund schnell an den Geschmack von rohem Fleisch gewöhnt. Ergänzt werden muss das frische Fleisch mit ausreichen Calcium und Phosphor, um den gesteigerten Bedarf des Welpens an Calcium zu bedienen. Das Verhältnis von Calcium zu Phosphor sollte im Idealfall 1,3: 1 (Ca:P) betragen. Weiterhin braucht der Welpe mehr Energie als ein ausgewachsener Hund, da er vor allem bis zum 6. Lebensmonat eine sehr steile Wachstumskurve vollzieht. Bis zum Erreichen von 40% seines Endgewichtes ist das der doppelte Energiebedarf, von 40- 80% des Endgewichtes beträgt es noch 1,6 fache des Erhaltungsbedarfes. Hat der Welpe 80% seines angestrebten Endgewichtes erreicht hat er einen normalen Energiebedarf wie ein ausgewachsener Hund.

Neben Fleisch muss der Welpe auch frisches Obst und Gemüse für sich entdecken. Hier sollte man geduldig ausprobieren, was dem kleinen Vierbeiner gut schmeckt und gut bekommt. Klein geschnitten oder püriert gewöhnt man ihn am besten an die feinen Vitaminlieferanten.