Rohfleisch vom Fisch

Rohfleisch vom Fisch
Foto: cr-myart – Fotolia

Nicht nur rohes Fleisch auch Fisch ist eine wertvolle Zutat, die gerne zum Barfen des Hundes eingesetzt wird. Es sollten hierzu jedoch nur Sorten verwendet werden, die keine Thiaminase enthalten. Dieses ist ein Enzym, das Thiamin, das Vitamin B1, spaltet und dadurch zerstört. Thiaminase haltige Fische müssen deswegen gegart werden bevor sie in den Fressnapf wandern oder durch Vitamin B1 Zusätze ergänzt werden. Dies geht auf sehr einfachem Weg mit Bierhefe, Biotin oder fertigen Vitamin-B-Mischungen.

Viele Nährstoffe für einen gesunden Hund

Fisch liefert dem Hund eine große Menge sehr wertvolles Eiweiß und weist daneben einen geringen Gehalt an Bindegewebe auf, was ihn sehr hoch verdaulich macht. Weiterhin ist der Fettgehalt sehr niedrig, so dass Fisch die ideale Basis für eine Seniorenkost oder sehr sensible Hunde bietet. Auch kranke Tiere, die schonend wieder aufgebaut werden sollen, können sehr gut mit Fisch gebarft werden.

Fisch enthält viele wertvolle Omega 3und 6 Fettsäuren. Diese sind beispielsweise für krebskranke Hunde essentiell, da die Fettsäuren giftig für die Tumorzellen sind. Aber auch der gesunde Hund ist auf eine ausreichende Versorgung mit Omega Fettsäuren angewiesen. Sie übernehmen wichtige Aufgaben für das Immunsystem, den Stoffwechsel und den gesamten Verdauungstrakt des Hundes. Weiterhin enthält Fisch reichlich Vitamin D für einen gesunden Knochenstoffwechsel, sowie viele Spurenelemente und Mineralstoffe wie zum Beispiel Jod und Magnesium.